AG Isotope der Bodenkunde

C. Ahl

AG Isotope in der Bodenkunde

Portrait

Zielsetzung der Arbeitsgruppe “Isotope in der Bodenkunde”

Die allgemeinen Ziele der Arbeitsgruppe sind:

  • Der Erfahrungsaustausch über die Anwendung und die Analytik stabiler und radioaktiver Isotope in der bodenkundlichen Forschung.
  • Die Etablierung und Verbreitung neuer Methoden und Versuchsansätze, auch in der Kombination von stabilen und radioaktiven Isotopen, wie z.B. die komponentenspezifische Analyse nach 14C-Markierung.
  • Die Förderung der Aus- und Weiterbildung im Bereich durch Fortbildungsveranstaltungen, z.B. den jährlichen Isotopenkurs.

Gleichzeitig ist es ein Anliegen der Arbeitsgruppe die teilweise als „veraltet“ oder „gefährlich“ wahrgenommene Arbeit mit Radionukliden zu bewerben, da diese enorme Vorteile bieten, wie hohe Sensitivitäten und die Möglichkeit für Bildgebungen.

Fotos: Callum Banfield

Ursprung der Arbeitsgruppe

Die DBG- Arbeitsgruppe „Stabile Isotope in der Bodenkunde“ wurde auf der Jahrestagung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft 1999 in Hannover offiziell etabliert und der Kommission II (Bodenchemie) zugeordnet. Initiiert wurde die Arbeitsgruppe durch Fritz Beese und Heiner Flessa (damals beide am Institut für Bodenkunde und Waldernährung der Universität Göttingen). Auf der Jahrestagung in Halle (Saale) 2023 wurde die Leitung der Arbeitsgruppe an Dr. Callum Banfield übergeben, sowie der Fokus von stabilen Isotopen auch auf Radioisotope erweitert.

Veranstaltungen

DBG – Fortbildungsveranstaltung

Isotopen in der bodenkundlichen Prozessforschung

26. Februar – 1. März 2024 - Mehr dazu

Kontakt

Leiter der AG „ Isotope in der Bodenkunde“ ist Dr. Callum Banfield (Universität Tübingen). Er wird unterstützt durch Prof. Dr. Michaela Dippold (ebenfalls Universität Tübingen).

Impressum Datenschutz AGB